World War 3 - Multiplayer-Shooter



  • Die Entwickler von The Farm 51 haben mit World War 3 einen neuen Multiplayer-Shooter vorgestellt,
    der noch in diesem Jahr auf Steam als Early Access-Titel veröffentlicht werden soll. Das Spiel soll u.a.
    einen Battle Royale-Modus haben und ein "realistisches" Setting in detailliert nachgebildeten,
    europäischen Schauplätzen bieten. Den offiziellen Ankündigungs-Trailer findet ihr unter dem Artikel.



    Zwei Spielmodi und ein Meta-Krieg




    • Warzone: In großen Schlachten mit Infanterie, Fahrzeugen und Drohnen müssen die Spieler im Team agieren.
    • Das Spielziel dreht sich um Befestigungsanlagen. Wie genau das Prinzip funktioniert, haben die Entwickler noch nicht verraten.
    • Recon: Dabei handelt es sich um die Battle Royale-Variante des Spiels. Auch hier steht die Zusammenarbeit in kleineren Spähtrupps im Vordergrund. Außerdem scheinen neben dem "Last Man Standing"-Prinzip offenbar weitere Missionsziele, wie das Einnehmen feindlicher Gebiete auf dem Programm zu stehen.
    • Kriegskampagne: Gespielte Matches und Erfolge nehmen Einfluss auf eine Art Meta-Karte. Mit erspielten Ressourcen können Gebiete angegriffen oder verteidigt werden. Die Entwickler deuten an, dass die Karte (womöglich nach und nach) irgendwann die gesamte Welt umfassen soll. Für bestimmte Ziele und besetzte Gebiete winken spezielle Belohnungen. Das Prinzip erinnert an den Faction War aus For Honor.



    Viel Realismus ohne Lootboxen


    Die Entwickler versprechen eine Reihe von Features, mit denen sich World War 3 von der Shooter-Konkurrenz abgrenzen möchte.
    Allen voran steht die angestrebte, militärische Authentizität.

    • Realismus: Die Entwickler legen in ihrer Ankündigung sehr viel Wert auf die Nähe zum tatsächlichen, modernen Militär. Zu den genannten Features zählt auch das "bisher authentischste Geschoss- und Panzerungssystem im FPS-Genre". Durch "jahrelange Forschung und Entwicklung", sowie der Zusammenarbeit mit echten Soldaten soll die "tatsächliche Atmosphäre moderner Kriegsführung" repräsentiert werden.
    • Detailgetreues Setting: Die bisher veröffentlichten Trailer und Screenshots zeigen bereits einige Schauplätze aus dem modernen Europa, darunter Moskau, Berlin und Warschau. Weitere Schauplätze sind in Planung. Ob auch außerhalb von Europa gekämpft wird, ist nicht bekannt, durch die global angelegte Meta-Karte jedoch wahrscheinlich. Die Umgebungen sollen sehr detailgetreu nachgebildet sein.
    • Echte Nationen: Die Zugehörigkeit zu realen Nationen scheint ebenfalls eine entscheidende Rolle zu spielen. Im Zusammenspiel mit der globalen Kriegskampagne scheint es so, als würden sich Spieler einer Nation anschließen, um für diese Ressourcen zu sammeln. Im Trailer sind bereits u.a. Einheiten aus Russland, Deutschland und Großbritannien zu sehen.
    • Individualisierung, ohne Lootboxen: Zu den weiteren Versprechen gehört ein umfangreiches Anpassungssystem, ohne verborgene Kosten. Die Spieler sollen aus "hunderten Kombinationen" von Waffenteilen, Geräten, Tarnungen, Uniformen und Farben wählen können. Auch Fahrzeuge können verändert werden. Die entsprechenden Inhalte wird es explizit nicht durch Lootboxen oder Pay-to-Win-Mechaniken geben. Alle Items müssen freigespielt werden.


    Kommt eine Konsolenversion?


    Bisher ist lediglich der Release per Early Access auf Valves PC-Plattform Steam offiziell bestätigt.
    Wir haben bereits bei den Entwicklern nachgefragt, ob auch eine Konsolenversion in Planung ist und halten euch diesbezüglich auf dem Laufenden.



    In der Vergangenheit hat The Farm 51 unter anderem den storylastigen Shooter Get Even und das Chernobyl VR Project entwickelt.
    Von beiden Projekten gab es neben dem PC-Release auch eine Konsolenversion. Es ist also durch aus denkbar,
    dass die PS4 und Xbox One-Portierungen nach einem erfolgreichen Early Access-Start folgen werden.

    Quelle