Call of Duty - Blackout als ernsthafter Fortnite-Konkurrent: Activision-Aktie legt zu

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Call of Duty - Blackout als ernsthafter Fortnite-Konkurrent: Activision-Aktie legt zu

      Neu






      Die Aktie von Activision Blizzard reagiert positiv auf die CoD-Blackout-Beta.
      Ein Analyst prophezeit einen potenziellen Battle-Royale-Hit und hohe Umsätze.







      Spieler reagierten bereits überwiegend positiv auf die Open Beta des Blackout-Modus für Call of Duty: Black Ops 4.
      Das wirkt sich auch auf die Börse aus, genauer gesagt auf die Aktie von Publisher Activision Blizzard.


      Wie der folgende Chart der letzten fünf Tage an der US-amerikanischen Börse NASDAQ zeigt, erlebte das Wertpapier am 11. und 12. September einen sprunghaften Wertzuwachs,
      nach dem Start der Open Beta auf der PS4.
      Am Dienstag schloss die Aktie 7 Prozent höher als am Vortag.






      Wie Analyst Mike Hickey gegenüber Investoren (via CNBC) äußerte, übertrafen die bisherigen Zahlen die zuvor gegenüber
      Konkurrent Fortnite abgemilderten Schätzungen bei weitem. Dabei hob er die positiven Reaktionen von Influencern hervor:

      "Beliebte Streamer sind begeistert von der Qualität und dem Spielspaß, während die Zuschauer in den Kommentaren einen Fortnite- und/oder PUBG-Killer ausrufen."

      Fast 400.000 Zuschauer gleichzeitig hätten sogar Twitch-Primus Fortnite in den Schatten gestellt.
      Hickeys Schätzungen zufolge könne CoD: Blackout über eine halbe Milliarde US-Dollar jährlichen Umsatzzuwachs generieren.

      CoD: Black Ops 4 - Blackout-Beta auf PC: Systemanforderungen & Download-Startzeit


      Prognosen bleiben Schätzungen


      Blackout wird von Spielern gut aufgenommen, das wirkt sich auf die Umsatzerwartungen aus.
      Als erstes »richtiges« AAA-Battle-Royale will Activisions Black-Ops-4-Modus all jene abholen, die unter der anfänglich schwachen technischen Umsetzung eines PUBG gelitten haben.
      Weil Battlegrounds die Realismus-interessierte Kundschaft bedient, kann sich ein ebenfalls mit Ballistik und wirklichkeitsnahem Setting ausgestattetes Black Ops zum echten Konkurrenten entwickeln.
      So denn es beim Release auch tatsächlich so gut ist, wie die ersten Reaktionen vermuten lassen.


      Auch Fortnite muss sich um ein paar Spieler sorgen, schließlich verteilen sich gefühlt alle Battle-Royale-Fans auf Fortnite und PUBG.
      Jedoch bedient Fortnite auch große Teile einer Spielerschaft, die keinen Wert auf Realismus legt oder Black Ops 4 wegen ihres jungen Alters schlicht noch nicht kaufen darf.
      Fortnite könnte den Launch von Blackout also unbeschadeter überstehen als PUBG.

      Nur bedingt überzeugend finden wir die Argumentation des Analysten Mike Hickey, dass sich durch das anfängliche Interesse auf Twitch an Sicherheit grenzende Ansagen über die Wettbewerbs-Perfomance von Black Ops 4 machen lassen.
      Schließlich bringen Premieren viele Zuschauer auf den Plan, zumal die CoD-Community wahrlich riesig ist.
      Dennoch muss das Spiel erst einmal live überzeugen.


      Nichts desto trotz sehen die Dinge für Blackout, Call of Duty: Black Ops 4 und nicht zuletzt Activision Blizzard zur Zeit sehr gut aus.


      Quelle
      Mit Freundlichen Grüßen

      MasterShadow | Kai

      HeadAdmin
      Mitglied im Clanmanagement


      Immortal Phoenix Community
      Deutschland
      Email: master.headadmin@immortal-phoenix.de
      Homepage: immortal-phoenix.de